Lohnt es sich, ältere Mitarbeiter einzustellen?

Der Bewerber geht auf die 60 zu, die jahrzehntelange Arbeit ist ihm anzusehen. Wäre der Mann eine gute Wahl? In einer Studie wurden nun Unternehmen gefragt, wie zufrieden sie waren, wenn sie auf alte Hasen statt auf Jungspunde gesetzt haben.

Die Zahl der älteren Arbeitnehmer steigt – zum einen wegen des demografischen Wandels, zum anderen, weil sie immer später in Rente gehen. Suchen Menschen über 50 eine neue Stelle, haben sie aber vergleichsweise schlechte Chancen: Ältere lernen langsamer, sind nicht mehr so leistungsfähig wie jüngere Kollegen und können sich nur mühsam in neue Arbeitsabläufe und Programme und einfinden – soweit die Vorurteile.

Eine neue Studie zeigt jetzt aber: Die meisten Unternehmen machen gute Erfahrungen, wenn sie ältere Bewerber eingestellt haben.

Zu diesem Ergebnis kamen Wissenschaftler des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, nachdem sie 2014 15.000 Betriebe und im Jahr darauf 13.000 Betriebe zu Neueinstellungen älterer Menschen befragt hatten.

http://www.impulse.de/management/recruiting/recruiting-aelterer-mitarbeiter/3560381.html?