Die Zeit des klassischen Change Managements ist vorbei

Der alte Change taugt nichts mehr in einer komplexen Wirtschafts- und Arbeitswelt. Er muss stattdessen als kontinuierlicher Veränderungsprozess etabliert werden.

Unternehmen sind mehr denn je gefordert, immer wieder nach neuem Verbesserungspotenzial zu suchen. Die Digitale Transformation mit ihrer technologischen Breitenwirkung, die bereits intensiv unsere Kommunikation und die sozialen Systeme umgestaltet hat, erzeugt enormen Veränderungsdruck bezüglich Abläufen, der Zusammenarbeit und Organisationsstrukturen. Dabei gibt es keinen Königsweg, keine Blaupause, die kopiert werden kann, um das eigene Unternehmen zu verwandeln.

Wird Change in diesem Sinn als kontinuierlicher Veränderungsprozess etabliert, verankert sich in der Organisation so mittelfristig eine neue Entwicklungskultur, in der neue Ansätze gemeinsam mit Erholungsphasen zu mehr Stabilität, Vertrauen und Identifikation mit dem Erreichten führen. Dies schafft den Rahmen für die Fähigkeit, agil notwendige Anpassungen vornehmen zu können und sich gleichzeitig der gemeinsamen Zielsetzung immer weiter anzunähern.

http://www.humanresourcesmanager.de/ressorts/artikel/die-zeit-des-klassischen-change-managements-ist-vorbei-1147647677?utm_