Gut fallen

Gründer feiern ihre Pleiten und machen das Scheitern in Deutschland salonfähig. Das kann der Wirtschaft nur nützen

Fehler verarbeiten und aus ihnen lernen: Darum soll es gehen bei der FuckUpNight. Scheitern, so die Idee, ist etwas Wertvolles. Von Mexiko aus hat sich das Konzept rund um den Globus innerhalb von drei Jahren in rund 100 Städte ausgebreitet – bis nach Berlin, Hamburg und Köln.

Scheitern wird populär: Diskussionsrunden darüber gehören inzwischen zum Standardprogramm auf Kongressen für Jungunternehmer. Institutionen wie die Daimler und Benz Stiftung und Acatech, die Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, debattieren mit Managern übers Scheitern.

http://www.zeit.de/2015/15/scheitern-gruender-angst-pleite